Aktuelles

Das Freibad Bischofswerda und das Walkmühlenbad Pulsnitz sind geöffnet

Das Freibad Bischofswerda und das Walkmühlenbad Pulsnitz können seit Samstag, den 5. Juni 2021 wieder besucht werden.

Bitte beachten Sie dabei Folgendes:

- Besucher müssen einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorweisen oder vollständig geimpft oder genesen sein
- Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr sind von der Testpflicht befreit
- ein Vor-Ort-Test wird nicht angeboten
- am Eingang zum Freibad erfolgt die Kontakterfassung
- das Formular zur Kontaktverfolgung kann hier heruntergeladen werden


Vorsichtsmaßnahme wegen Corona-Virus

Kundenberatung ab sofort für Besucher geschlossen.

Vor dem Hintergrund der Corona-Virus-Infektionen im Landkreis Bautzen schließt die Wasserversorgung Bischofswerda GmbH ab sofort zum Schutz der Kunden und unserer Mitarbeiter die Kundenberatung für den Besucherverkehr.

Bareinzahlungen an der Kasse sind derzeit nicht möglich. Einzahlungen sind per Banküberweisung abzuwickeln.

Post bitte in den Briefkasten am Zaun einwerfen.

Fragen können Sie telefonisch unter 03594 777-0 klären oder per E-Mail an info@wvbiw.de richten.


Sanierung Hochbehälter Belmsdorfer Berg in Bischofswerda

Die Wasserversorgung Bischofswerda GmbH ist Eigentümer und Betreiber der Trinkwasserbehälteranlage Belmsdorfer Berg in Bischofswerda.

Der Hochbehälter besteht aus zwei getrennten Behältern mit einem Durchmesser von je 26,40 m und einer Höhe von  6,40 m. Die  Speicherkapazität beträgt pro Behälter 2.800 m³.  Vom Hochbehälter aus werden große Teile der Stadt Bischofswerda und über ein verzweigtes Rohrnetz auch umliegende Gemeinden, wie Rammenau, Burkau, Schmölln-Putzkau und Frankenthal mit Trinkwasser versorgt.

Der Hochbehälter wurde Ende der siebziger Jahre erbaut und ist altersbedingt in einem sanierungswürdigen Zustand. Bei der Sanierung werden neben Innen- und Außenarbeiten an den Trinkwasserkammern auch Maßnahmen für die Einstiegshäuser sowie des Schieberhauses durchgeführt.

Insgesamt umfasst das Bauvorhaben folgende wesentliche Leistungen:

  • Innensanierung der Trinkwasserbehälterinnenflächen mittels mineralischer Beschichtung
  • Austausch der technischen Ausrüstungsteile (Rohrleitungen, Formstücke, Geländer) in den Wasserkammern
  • Außensanierung der Trinkwasserbehälter (Decke bis ca. 1 m unterhalb der Wand / Deckenfuge)
  • Erneuerung von Elektro- und Steuerungstechnik
  • Außensanierung der Schieberkammer und der Einstiegshäuser

Informationen zur Änderung der Bankverbindungsdaten bei der Volksbank Dresden-Bautzen eG

Im Rahmen der Fusion der Volksbank Bautzen eG mit der Dresdner Volksbank Raiffeisenbank eG zur Volksbank Dresden-Bautzen eG erhielten alle Konteninhaber eine neue Bankverbindung.
Die Wasserversorgung Bischofswerda GmbH bittet daher alle ihre Kunden, die das SEPA-Lastschriftverfahren nutzen, die neue Bankverbindung umgehend mitzuteilen, um im Zuge der Verbrauchsabrechnung Rücklastschriftentgelte zu vermeiden.
Die Bankverbindungen können per Post (Belmsdorfer Straße 27 in 01877 Bischofswerda), E-Mail (info@wvbiw.de), Fax (03594 777-201), telefonisch (03594 777-0) oder auch persönlich (im Rahmen der Sprechzeiten) unserer Kundenberatung mitgeteilt werden.


Hinweise zur Benutzung der Abwasserentsorgungsanlagen

Seit geraumer Zeit kommt es zu einer erhöhten Zahl von Störungen im Kanalnetz des Zweckverbandes Bischofswerda-RÖDERAUE durch die fehlerhafte Entsorgung vor allem von Feuchttüchern.

Wir weisen deshalb darauf hin, dass die folgenden Dinge nicht ins Abwasser gehören und folgendermaßen zu entsorgen sind:

Speisereste
- locken Ratten an
- können zu Geruchsbelästigungen führen
--> Entsorgung im Biomüll

Öl und Fett
- aufwendige Reinigung aufgrund starker Verschmutzung notwendig
- können zu Geruchsbelästigungen führen
--> Entsorgung im Biomüll (in haushaltsüblichen Mengen)

Feuchttücher (Baby-, Erfrischungs-, Brillen-, Bodenreinigungs- und Abschminktücher u. ä.)
- Verstopfung von Pumpen, kann zu Rückstau im Abwassernetz bis in das Privatgrundstück führen
- Kunststoffe verharzen und zerstören Dichtungen
--> Entsorgung im Restmüll

Medikamente
- können gar nicht oder nur zu einem geringen Teil in der Kläranlage entfernt werden
- gelangen in den Wasserkreislauf und sind damit eine Gefahr für die Gesundheit und Umwelt
--> Entsorgung grundsätzlich in Originalverpackung (Flasche, Blister, Röhrchen u. a.) über den Restmüll oder fragen Sie in der Apotheke zwecks kostenloser Entsorgung nach

Farben und Chemikalien
- können gar nicht oder nur zum Teil in der Kläranlage entfernt werden
- können giftige oder sogar explosive Gase in der Kanalisation bilden
--> Entsorgung bei Schadstoffsammlung

Wattestäbchen, Hygieneartikel, Windeln, Zigarettenkippen
- Verstopfung von Pumpen
- verursachen hohen Reinigungsaufwand
- gelangen teilweise ins Gewässer
--> Entsorgung im Restmüll

Wir bitten zur Vermeidung unnötiger Kosten um Beachtung.

Bei Fragen stehen die Mitarbeiter der Wasserversorgung Bischofswerda GmbH unter 03594 777-0 zur Verfügung.


Seite 1  2  

CiSweb4